{Rezension} The wild Ones - Verlangen

 
The wild Ones - Verlangen

Autor: M. Leighton
Verlag: Heyne  (Verlagsgruppe Randomhouse)
Reihe: The wild Ones #2 
Erscheinungsdatum: 08.09.2015
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 304
ISBN: 978-3453418813
Preis: 8,99€



Wie weit wird ein braves Mädchen für den Bad Boy gehen, den es liebt


Ich sehe ihn mir genauer an. Seine gebräunte Haut glitzert in der heißen Sonne von South Carolina. Seine abgetragenen, ausgebleichten Jeans hängen ihm tief auf den Hüftknochen und geben einen fast unanständigen Blick auf  den dünnen Strich Haare  frei, der von seinem Nabel aus abwärts verläuft und im Hosenbund verschwindet.

Aber  dann fallen mir Toris Worte wieder ein und ich fühle mich sofort abgestoßen. Sie hat gesagt, er sei wild. Solche Typen interessieren mich nicht. Sie passen nicht in meine Pläne. Überhaupt nicht. Wirklich nicht.

Deswegen muss ich mir keine Sorgen machen, dass ich mich etwa zu ihm hingezogen fühlen könnte. Obwohl er heiß ist wie die Hölle..


Laney ist die Tochter eines Pfarrers und wünscht sich eigentlich nichts mehr als ein glückliches Leben mit Ehemann, Haus, Kindern und allem drum und dran. Doch Laney muss schnell einsehen das es im Leben immer anders kommt als man denkt. Ich fand Laney anfangs sehr zurückhaltend und schüchtern aber im Prolog erlebt man schnell das Gegenteil das Laney eigentlich gar kein Mauerblümchen ist. Aber sie schafft es nicht über ihren Schatten zu springen und sich gegenüber ihren Eltern zu behaupten. 
Nachdem Laney von ihrem Verlobten Shane betrogen wird, lernt sie Jake kennen. Jake ist ein Bad Boy schlecht hin, und es ist von vornherein klar Jake möchte keine Beziehung, sondern nur Sex.
Die beiden verbringen einen gemeinsamen Sommer, der nicht nur Laneys Denkweise ändert, sondern auch Jakes.

Ich muss sagen, mir hat wild Ones 2 etwas besser gefallen als der erste Teil. Die Story ist halt sehr vorhersehbar.



The wild Ones 2 - Verlangen ist eher ein Buch für zwischendurch. Es ist nicht langweilig aber auch nicht wirklich spannend.






An dieser Stelle möchte ich mich noch vielmals bei Heyne,

bzw. dem Bloggerportal der Randomhouse Verlage für das bereitstellen des Rezensionsexemplares bedanken.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen